Korsika – Sardinien Insel Kombi

Korsika – Sardinien Kurventraum im Mittelmeer

SARDINIEN und KORSIKA, die beiden Trauminseln im Mittelmeer bieten Motorradfreunden unbegrenzten Fahrspaß. Berge, Wälder, weite Ebenen, Sand- und Felsstrände, Klippen und bizarre Küsten, das alles bieten diese beiden Mittelmeerinseln. Abseits von Tourismushochburgen und Massentourismus touren wir über herrliche Küstenstraßen, tolle Bergstrecken mit unglaublichen Aussichten und einsame Hochebenen. Unsere Tour beginnt und endet in im Trentino. Von Livorno aus setzen wir mit der Nachtfähre nach Sardinien über und erkunden in den nächsten 5 Tagen die Traumstraßen Sardiniens (3x Hotelwechsel), Kurven ohne Ende und tolle Straßen bieten alles, was das Bikerherz begehrt. An Tag 8 kommt es zum Szenenwechsel; wir setzen mit der Fähre von Santa Theresa nach Bonifacio auf Korsika über. Korsika hat seinen eigenen Charme, es erwartet uns eine komplett andere Landschaft, etwa 86 % der Insel ist durch Bergland und nur 14 % der Fläche durch Küstentiefland gekennzeichnet. Somit erwarten Sie Fahrten über Serpentinen sowie enge Straßen auf der Insel.  Auf Korsika gibt es knapp 50 Berge die über 2.000 m hoch sind. Können Sie sich das auf einer Mittelmeerinsel vorstellen? Der größte Berg auf Korsika ist der Monte Cinto mit 2.706m Höhe. Es watet ein unvergessliches Erlebnis der Extraklasse. Atemberaubende Landschaften und Motorradstraßen in höchster Vollendung.

Eigene Cruiser-Gruppe!

Cruiser sind für Innbike Chopper, Cruiser-Bikes, Harleys etc.
Bei jenen Touren, wo wir solche Gruppen gesondert anbieten, fahren diese Bikes in einer eigenen Gruppe. Es ist dabei auch möglich, dass die Tagestouren etwas abgeändert werden. In einer Cruiser Gruppe können auch andere Bikes, wie die oben genannten, mitfahren.
Einfach „Cruisen“ – kann man ja auch mit einer „GS“, oder jedem anderen Motorrad.

Tourtermine:

 
19.09. – 01.10.2024
18.09. – 30.09.2025

BUCHEN

 

 

Termine
19.09. - 01.10.2024
18.09. - 30.09.2025

Preise
Fahrer im DZ:       € 2.490,-
Beifahrer im DZ:  € 2.190,-
Einzelzimmer Zuschlag inkl. Einzelkabine auf Fährverbindungen: € 570,-

 

Halbes Doppelzimmer
Als Alleinfahrer kannst du gerne ein halbes Doppelzimmer buchen.
Ist noch kein weiterer Gast mit halbem Doppelzimmer gebucht, verrechnen wir dir vorerst den EZ-Zuschlag. Sollte noch ein weiterer Gast ein halbes Doppelzimmer buchen, bekommst du den EZ-Zuschlag zurück verrechnet.

Buchung des halben Doppelzimmers unter Vorbehalt, da Innbike nicht garantieren kann, dass jeweils zwei "halbe Doppelzimmer" gebucht werden.
In diesem Fall besteht die Möglichkeit, kostenlos von der Reise zurückzutreten.

8 Übernachtungen in 3*** oder 4**** Hotels inkl. Halbpension
2 Übernachtungen in 3*** oder 4**** Hotels inkl. Frühstück
Nachtfähre Livorno - Olbia in 2 Bett-Innenkabinen inkl. Frühstück
Nachtfähre Bastia - Savonna in 2 Bett-Innenkabinen inkl. Frühstück
Tagfähre Santa Theresa – Bonifacio
Begleitfahrzeug auf der gesamten Tour für den Gepäcktransport
11 geführte Motorradtouren durch erfahrene Tourguides
Parkplatz für PKW/Anhänger oder Kleinbus im Starthotel (ev. kostenpflichtig)
Infomaterial - Tourbook,
Innbike T-Shirt
Reisesicherungsschein

Nicht eingeschlossen:

Alle Leistungen, Mahlzeiten und Getränke, die nicht in der Leistungsbeschreibung aufgeführt sind, Benzin, Eintrittsgebühren, Maut - und Fährgebühren, Parkgebühren
Reiseversicherung

START/ENDE: Hotel in Lavis – Trento
TOURDAUER: 13 Tage inkl. An- u. Abreise 
GESAMT KM: ca. 3200  km ab Starthotel
 
STRECKENPROFIL: Meist gut ausgebaute wenig frequentierte, sehr kurvige teilweise enge und Landstraßen, auch hohe Pässe. Man sollte gute Motorrad Beherrschung haben.

SCHWIERIGKEIT: anspruchsvoll - sehr gute Motorraderfahrung notwendig, gute Kondition erforderlich;
Nicht geeignet für Anfänger / Wiedereinsteiger / Chopperfahrer! 

GRUPPENGRÖSSE: max. 8 Motorräder pro Gruppe (max. 3 Gruppen) Mindestteilnehmer 6 Personen

Geplanter Tourverlauf:

Tag 1:
Individuelle Anreise zum Starthotel im Raum Trento. Check in bis 18:00
Gemeinsames Abendessen und Kennenlernen der Mitstreiter. Dabei Vorstellung der gesamten Tour.

Tag 2: Trentino – Livorno
Tagesetappe ca. 390 km – teilweise Autobahn
Anreise nach Livorno zur Fähre nach Sardinien.
Zur Querung der Po-Ebene werden wir die Autobahn benutzen. Dann geht es über einsame, kurvenreiche Strecken über den Apennin vorbei an Pisa nach Livorno.
Nachtfähre nach Sardinien.

Tag 3: Olbia/Golfo Aranci – Arbatax
Tagesetappe ca. 250 km
Ankunft mit der Fähre morgens (07:00) in Olbia auf Sardinien. Auf der SS125, eine der Traumstrassen Europas - geht es über San Teodoro - Orosai - Baunai - Tortoli nach Arbatax. Sollte es die Zeit erlauben, machen wir noch einen kleinen Abstecher in das ′Gennargentu′. In Arbatax befindet sich unser Tourzentrum. Von hier aus starten wir zwei Tagestouren ins Hinterland Sardiniens.

Tag 4: Touren auf dem Dach der Insel

Tagesetappe ca. 300 km

Die höchsten Pässe, die abenteuerlichsten Trassen, die verwinkeltsten Straßen – Kurvensammler

kommen hier im „Gennargentu“ dem Dach der Insel, garantiert voll auf

ihre Kosten. Auf der SS198 über Lanusei nach Seui, kurz nach Seui biegen wir rechts

Richtung Aritzo ab. Hier dürfte der liebe Gott die Kurven erfunden haben. Nördlich

von Aritzo zweigt eine kleine Straße ins Gebirge ab. In tausenden Kurven geht es immer

weiter rauf ins Gebirge. Die Landschaft ist total einsam und rau. Auf den Gipfeln

ringsum kann im Frühjahr noch Schnee liegen. Über Fonni geht es auf der alten

SS 389 Richtung Lanusei zurück in unser Hotel in Arbatax.

Tag 5: Rund um Baunei

Tagesetappe ca. 180 km

Die Zeit bleibt einfach stehen – rauf in die Berge – runter zum Meer – rein in die

Natur. Über Bari Sardo – Tortoli - Lotzorai fahren wir auf der SS125 Richtung Baunei. Baunei

ist ein ehemaliges Hirtendorf und hat eine traumhafte Lage am Fuße des Supramonte

Gebirges mit herrlichem Ausblick aufs Meer. Kurz vor dem Dorf führt

eine schmale, steile, jedoch asphaltierte Straße vorbei an einer riesigen Felswand

hinunter ans Meer. Unten erhebt sich ein riesiger Felsen (Felsnadel) direkt

aus dem Meer. Oberhalb von Baunei erstreckt sich die Hochebene Su Golgo,

über eine kleine Nebenstraße (jedoch Schotter) erreicht man die kleine

Wallfahrtskirche „San Pietro di Golgo“. Diese ist umringt von uralten Olivenbäumen.

Nach ca. 20 km verlassen wir die SS125 Richtung Urzulei, Villagrande. Kilometerlange Einsamkeit, nur Kurven, Steigungen, Gefälle, ab und zu Kühe neben oder auf der Straße. Bei Villagrande fahren wir Richtung Lanusei und dann weiter hinunter zur Küste, zurück in unser Hotel.

Tag 6: Arbatax – Sant Antioco

Tagesetappe ca. 280 km

Heute verlassen wir unser Hotel in Arbatax und Touren auf der SS125 Richtung Süden. Bis Villaputzu führt die Straße an der Küste entlang Richtung Süden. In San Priamo geht’s wieder ab ins Gebirge, ins Hügelland von Sarrabus. Wir machen einen kleinen Abstecher in das Dorf Burcei. Vorbei an Cagliari-der Hauptstadt Sardinien geht es auf der Küstenstraße Richtung Sant Antioco, einer vorgelagerten Insel an der Südwest Küste. Übernachtung

Tag 7: Insel Sant Antioco - Alghero
Tagesetappe ca. 280 km

Heute touren wir entlang der Westküste in den Nordwesten Sardiniens nach Alghero. An der Westküste zeigt Sardinien seine weniger bekannte Seite, meist weitab von Siedlungen auf kleinen Küstenstraßen touren wir nach Norden zu unserem letzten Hotel auf Sardinien nach Alghero.

Tag 8: Alghero – Propriano - auf nach Korsika
Tagesetappe ca. 280 km

Heute nehmen wir Abschied von Sardinien. Wir Touren entlang der Nord-Westküste, der bekannte Elefantenfelsen darf natürlich nicht fehlen; Von Santa Theresa setzen wir mit der Fähre nach Bonifacio / Korsika über. Nach einer Stadtbesichtigung in Bonifacio geht es der Westküste entlang nach Propriano, wo wir die nächsten 2 Nächte verbringen.

Tag 9: Tagestour ins Landesinnere
Tagesetappe ca. 240 km

Heute erkunden wir die Bergregion Korsikas – ein totaler Gegensatz zu Sardinien. Auf kurvigen, engen Straßen touren wir zu den höchsten Bergen der Insel. Auf Korsika gibt es knapp 50 Berge die über 2.000 m hoch sind. Können Sie sich das auf einer Mittelmeerinsel vorstellen? Der größte Berg auf Korsika ist der Monte Cinto und ist 2.706m hoch. Beeindruckt von der von der Landschaft Korsikas touren wir zurück zum Hotel in Propriano.

Tag 10: Propriano – Calvi

Tagesetappe ca. 240 km

Vorbei an Ajaccio touren wir a der Westküste der Insel nach Calvi. Auf einsamer Straße mal entlang eines tiefblauen Meers, mal in den Bergen des Hinterlands. Natürlich dürfen die Calanches nicht fehlen. den bizarren roten Felsen, die jeden Korsika-Bildband schmücken, und dann noch einmal auf der herrlichen Küstenstraße Richtung Calvi, wo wir die letzte Nacht auf Korsika verbringen.

Tag 11: Calvi - Cap Corse – Bastia

Tagesetappe ca. 200 km

Unsere letzte Etappe führt uns heute über Ille Rousse zum Cap Corse – dem Zeigefinger Korsikas.
Am späten Nachmittag erreichen wir dann Bastia. Nach einem letzten Abendessen am Hafen wartet schon die Nachtfähre nach Savonna.            

Tag 12: Savonna – Lavis/Trento

Tagesetappe ca. 390 km

Die Fähre legt am Frühen Morgen in Savonna an, wir Starten dann Richtung Trentino. Wir genießen nochmals die kurvigen Landstraßen der italienischen Berglandschaft Liguriens. Die Po-Ebene queren wir auf der Autobahn. Wir nehmen Kurs auf unser Ausganshotel in Lavis.

Tag 13: Abschied und individuelle Heimreise

Nach dem gemeinsamen Frühstück heißt es Abschied nehmen.
Auf der individuellen Heimreise begleiten uns die Eindrücke einer unvergesslichen Tour über die beiden Trauminseln im Mittelmeer

 

Änderung der Route/des Programms/der Hotels vorbehalten