Vogesen – Elsass

Ein Land der Traditionen im Herzen Europas

Das Elsass und die Vogesen zählen zu den beliebtesten Reisezielen bei Bikern. Kurvige Straßen und weinselige Routen führen durch anmutige Landschaften mit verträumten Burgen und idyllischen Orten. Die abwechslungsreiche Landschaft der Elsass-Regionen am Fuße der Berge oder kreuz und quer durch die Vogesen bietet Tourenfahrern ausgezeichnete Streckenbedingungen.

Die elsässischen Weinorte, Bergdörfer und Städte, die wir bei dieser Tour durchfahren und erkunden, sind ein Erlebnis, das immer wieder aufs Neue faszinieren kann.

Highlights dieser Tour sind die Route des Crêtes, die Vogesenkammstraße, die Route des Vins d’Alsace, die älteste Weinstraße Frankreichs, der Naturpark Nordvogesen und Pässe, wie der Grand Ballon, der Ballon d’Alsace oder der Col de la Schlucht. Natürlich dürfen Sehenswürdigkeiten, wie das Kloster Le Mont Saint Odile oder das Schloss von Haut-Koenigsbourg nicht fehlen.

Genießen Sie mit uns ein paar wunderschöne Tage in einer geschichtsträchtigen Region am Rhein.

 

Tourtermine:

 08.09. – 14.09.2024

BUCHEN

 

 

08.09. – 14.09.2024

Fahrer: 1.149,--€
Beifahrer: 950,--€
Einzelzimmer Zuschlag: 240,--€

Halbes Doppelzimmer:

Als Alleinfahrer kannst du gerne ein halbes Doppelzimmer buchen.
Ist noch kein weiterer Gast mit halbem Doppelzimmer gebucht, verrechnen wir dir vorerst den EZ-Zuschlag. Sollte noch ein weiterer Gast ein halbes Doppelzimmer buchen, bekommst du den EZ-Zuschlag zurück verrechnet.

Buchung des halben Doppelzimmers unter Vorbehalt, da Innbike nicht garantieren kann, dass jeweils zwei "halbe Doppelzimmer" gebucht werden.
In diesem Fall besteht die Möglichkeit, kostenlos von der Reise zurück zu treten.

 

6 Übernachtungen in 3*** oder 4**** Hotels (inkl. Halbpension)
5 geführte Motorradtouren durch erfahrene Tourguides
Infomaterial - Tourbook
Innbike T-Shirt
Reisesicherungsschein

Parkplatz für PKW/Anhänger oder Kleinbus im Starthotel (ggf. Kostenpflichtig)

Nicht eingeschlossen:

Alle Leistungen, Mahlzeiten und Getränke, die nicht in der Leistungsbeschreibung aufgeführt sind,Benzin, Eintrittsgebühren, Maut - und Fährgebühren, Parkgebühren
Reiseversicherung

START/ENDE: Hotel in der Pfalz 
TOURDAUER: 7 Tage inkl. An- u. Abreise 
GESAMT KM: ca. 1.400  km ab Starthotel
 
STRECKENPROFIL: Gut asphaltierte, teils enge Landstraßen. Enge Kehren, sehr viele Kurven. Teilweise enge Bergstraßen.
 
SCHWIERIGKEIT: mittel
Das Fahren von Kurven und Kehren muss sicher beherrscht werden.
nicht geeignet für Fahranfänger – Chopper und Cruiser

GRUPPENGRÖSSE: max. 8 Motorräder pro Gruppe (max. 3 Gruppen) Mindestteilnehmer 6 Personen

Tag 1: Anreise zum Starthotel

Individuelle Anreise der Teilnehmer zu unserem Starthotel in der Pfalz nahe der französischen Grenze. Check-In bis 18:00.

Wer möchte kann sein Motorrad mit Anhänger oder Bus zum Starthotel transportieren. Für die gesamte Woche steht für das Transportfahrzeug ein kostenloser Parkplatz zur Verfügung.

Bei einem gemütlichen Abendessen lernen wir uns kennen. Dabei werden wir die Tour vorstellen.

Tag 2: Durch den Naturpark der Nordvogesen in unser Basishotel:

Die vielen Burgruinen, die zum größten Teil auf Felsvorsprüngen thronen, eifern in Sachen Charme und majestätischem Anblick um die Wette. Der Naturpark Nordvogesen ist als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt. Dieses Gebiet ist in Hinblick auf seine Natur genau wie in Sachen Geschichts-, Architektur- und Kulturerbe einfach faszinierend.

In La Petite-Pierre bleibt uns etwas Zeit zu bummeln, kleine Läden zu entdecken oder in Restaurants und Cafés einzukehren.

Schließlich erreichen wir unser Basishotel in der Gegend von Saint-Dié-des-Vosges.

Tag 3: Nördlich von Colmar:

Heute begeben wir uns immer wieder auf die Route des Vins d’Alsace, der ältesten Weinstraße Frankreichs. Dort durchqueren wir viele wunderschöne kleine Weinorte, wie Ribeauville das durch seinen schönen Stadtkern mit zahlreichen Häusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert besticht.

Weitere Highlights sind das Kloster Le Mont Saint Odile hoch auf dem Ottilienberg und das Schloss von Haut-Koenigsbourg. Die Hochkönigsburg ist ein absolutes Muss für Besucher der Region. Sie thront seit über 900 Jahren über der Elsässer Landschaft und ist die wohl berühmteste und am besten erhaltene Burg des Elsass.

Zahlreise Pässe gilt es zu bezwingen, darunter auch Schönheiten, die zu einem Fotostopp einladen. Genannt seien hier der Col de la Charbonnière, der Col de Fouchy oder der Col du Kreuzweg.

Tag 4: Entlang der Vogesenkammstrasse:

Die Route des Crêtes, die Vogesenkammstraße, zählt zu den imposantesten Bergstraßen Frankreichs. Die aussichtsreiche Route des Crêtes verläuft entlang des Hauptkammes der Südvogesen fast durchweg auf 1200 m Höhe. Ursprünglich wurde sie im 1. Weltkrieg von französischen Truppen als Versorgungsstraße angelegt. Heute sind auf ihr vor allem die Besucher der Vogesen unterwegs. Sie führt auf 75 km Länge vom Col du Bonhomme im Norden über den Col de la Schlucht, Hohneck, Markstein, Grand Ballon und Cernay bis Thann im Süden.

Die Route führt vorbei an mehreren Schauplätzen des 1. Weltkrieges und streift den höchsten Berg der Vogesen, den Grand Ballon.

Tag 5: Die südlichen Vogesen:

Der Ballon d'Alsace thront weithin sichtbar im Grenzdreieck zwischen Elsass, Lothringen und dem Territoire-de-Belfort, dem einzigen französischen Gebiet, das keine Département-Bezeichnung hat. Die Passstraße ist als D465 ausgeschildert und berührt den Gipfel auf 1.171 Metern Höhe. Von dort aus hat man bei gutem Wetter eine spektakuläre Sicht: im Westen bis weit ins Lothringische und im Süden bis zu den Bergketten der Haute Saône.

Heute besuchen wir auch die Stadt Colmar. Die drittgrößte Stadt im Elsass betört seine Besucher mit einer fast unwirklich schönen Kulisse und bezaubert mit Fachwerkhäusern, Flammkuchen, Fischerhafen - und sogar mit einer Freiheitsstatue.

Tag 6: Durch die nördlichen Vogesen zurück zum Start/Endhotel:

Noch einmal geben wir uns dem Charme des Naturparks Nordvogesen hin. Er zeichnet sich durch sein sanftes Relief aus Landschaften mit Lichtungen und Teichen aus. Am Abend bleibt uns bei einem letzten gemeinsamen Abendessen Zeit, über die vielen tollen Eindrücke zu sprechen.

Tag 7: Individuelle Heimreise:

Nach einem abschließenden gemeinsamen Frühstück geht es wieder Richtung Heimat.